TierkinesiologieMei
Natürlich kann ich bei einem Tier nicht mit dem klassischen Muskeltest arbeiten. Es ist jedoch möglich, das Tier mithilfe eines Stellvertreters, eines Surrogats, zu testen. Dies kann zum Beispiel eine mit dem Tier vertraute Person sein, die dann an seiner Stelle kinesiologisch getestet wird. In manchen Fällen, wo es nicht möglich ist, direkten Kontakt zu dem Tier herzustellen, zum Beispiel aufgrund von zu großer Entfernung, können mir auch Haare, Federn oder auch ein Foto als Surrogat dienen. Da mir ein Tier auch nicht selbst sagen kann, worunter es leidet, bin ich auf die Angaben seines Menschen angewiesen, die natürlich nicht immer zutreffend sein müssen. Um so schöner ist es, dass mir die Kinesiologie sehr schnell die nötigen Informationen liefern kann, um dem Tier helfen zu können. Genau wie bei der Arbeit mit Menschen kann ich hier sowohl die körperliche als auch die seelische Ebene erreichen. Vielleicht leidet das Tier an Schmerzen und verhält sich deshalb ungewöhnlich, oder es verträgt einen Bestandteil seines Futters nicht, ohne dies äußern zu können.  Auch Tiere haben emotionale Traumen erlebt, sie können genauso unter seelischem Stress leiden wie Menschen. Daraus resultieren dann zum Teil Verhaltensauffälligkeiten, die sich die Halter nicht erklären können. Eine kinesiologische Sitzung ist für das Tier vollkommen stressfrei und kann häufig die entscheidenden Hinweise für eine Besserung der Beschwerden liefern. Falls nötig, lassen sich ebenso ein hilfreiches homöopathisches Mittel, Blütenessenzen oder Nahrungszusätze kinesiologisch finden. Ausführliche Informationen zur Wirkungsweise der Kinesiologie und wie ich sie bei Menschen einsetze, finden Sie hier. Wie Sie eine Tierkommunikation oder Tierbehandlung buchen können, erfahren Sie hier.
Heilpraxis Angelika Fend
Heilpraktikerin
Richard-Wagner-Str.55, 41515 Grevenbroich; Tel.:02181-3363, 0170-9673155; a.fend@gmx.de